Alltag

Montag

06:45 Uhr: Der Wecker klingelt. Fuck – zwei Tage Wochenende sind auch hier definitiv zur kurz. Okay, 10 Minuten noch.

Schlecht geschlafen, Klimaanlage zu kalt -> Halsweh.

08:00 Uhr: Hurra, eine ganze Arbeitswoche liegt vor uns! Jetzt erstmal Kaffee.

12:30: Gut der erste halbe Tag ist schon mal geschafft. Lunch mit Arbeitskollegen. Lecker!

17:00 Uhr: Feierabend! Ab nach Hause, Tobi abliefern und umziehen.

18:00 Uhr: Pilates im St. Louis Community College. Klasse, bei 38 Grad Außentemperatur und einer nur bedingt klimatisierten Turnhalle. Dabei hatte ich mich doch extra gegen Bikram Yoga entschieden.

19:30 Uhr: Abendessen, es gibt, wie so oft, Salat. Schließlich soll die Pilatesstunde nicht umsonst gewesen sein.

21:30 Uhr: Todmüde, deshalb Bett.

Dienstag

06:45 Uhr: Der Wecker klingelt. Shit, geträumt es wäre Wochenende. Wohl doch nicht. Okay, 10 Minuten noch.

Schlecht geschlafen, Klimaanlage zu warm.

09:30 Uhr: Zettel auf dem Klo gefunden auf dem steht, Just 4 more days. Genau immer schön positiv bleiben.

12:30 Uhr: In der Mittagspause mit Mama telefoniert. Alles gut zu Hause.

17:00 Uhr: Feierabend!

19:30 Uhr: Free Concert im Faust Park. Hatten unsere IKEA Beach-Stühle dabei. Haben damit ziemlich viel Aufmerksamkeit erregt (Oh, look at these cosy chairs, oder so ähnlich).

23:00 Uhr: Müde -> Bett

Mittwoch

06:45 Uhr: Der Wecker klingelt. OMG! Es gab Zeiten da bin ich jeden Tag um 05:15 Uhr aufgestanden. UNGLAUBLICH! Okay, 10 Minuten noch.

Schlecht geschlafen. Temperatur okay, aber ganze Nacht Gewitter.

08:00 Uhr: Kaffee, E-Mails, dann Besprechung.

09:00 Uhr: Zettel auf dem Klo gefunden auf dem steht, „Halfway there“. Okay!

12:30 Uhr: Mittagspause am Schreibtisch. Süddeutsche gelesen. Kopf geschüttelt, aufgeregt. Zu New York Times gewechselt. Selbes Ergebnis.

17:00 Uhr: Feierabend.

18:00 Uhr: Abendessen.

19:30 Uhr: Neue Hubert und Staller Folge ist online. Perfekt! Ab auf die Couch.

21:30 Uhr: Morgen früh: Sport, deshalb jetzt Bett.

Donnerstag

05:30 Uhr: Der Wecker klingelt. Damn it, blöde Idee mit dem Sport. Okay, dann eben heute Abend.

Gut geschlafen, trotzdem müde.

10:00 Uhr: Zettel auf dem Klo gefunden auf dem steht, „Almost there!“ Yeah!

12:30 Uhr: In der Mittagspause mit Gitte telefoniert. Alles gut. Schlechtes Wetter in Deutschland.

17:00 Uhr: Feierabend! Heim, Umziehen, Sport.

19:30 Uhr: Duschen, Aufräumen, Einkaufszettel schreiben.

22:00 Uhr: Bett.

Freitag

06:45 Uhr: Der Wecker klingelt. Wenigstens ist Freitag. Okay, 10 Minuten noch.

Gut geschlafen, aber Muskelkater vom Sport. Irgendwas is immer.

10:10 Uhr: Zettel auf dem Klo gefunden auf dem steht, „TGIF“. Ja, Gott sei Dank!

12:00 Uhr: Free Lunch Friday. Salat bestellt – wieder mal – deshalb von Arbeitskollegen aufgezogen worden. Kennen niemanden der so viel Salat isst. Weiteres Thema bei Tisch – wieder mal – Trump und Hilary.

17:00 Uhr: Hoch die Hände – Wochenende!

17:15 Uhr: Wocheneinkauf bei Aldi. Immer wieder überrascht wie freundlich die hier sind.

19:00 Uhr: Grillen und Chillen auf dem Balkon.

Samstag

08:00 Uhr: Aufgewacht und topfit. 3 Meilen gelaufen, danach Frühstück.

10:30 Uhr: Soulard Farmers Market. Wocheneinkauf Obst und Gemüse.

12:30 Uhr: Mit David und Jacqui zum Lunch beim Mexikaner getroffen. Margaritas für $6. It’s five o’clock somewhere.

15:00 Uhr: Müde -> Mittagsschlaf am Pool.

18:00 Uhr: Abendessen

19:30 Uhr: Mit einer Flasche Wein zum Free Concert im Chesterfield Amphitheater gepilgert.

Sonntag

10:30 Uhr: Aufgewacht aber keine Lust zum Aufstehen. Im Bett geblieben.

11:00 Uhr: Frühstück, dann Sonnen auf dem Balkon.

15:00 Uhr: Skypen mit Anna und Adi. Alles gut. Freuen sich schon auf Ihren Urlaub.

17:00 Uhr: Chillen am Pool.

18:30 Uhr: Abendessen.

19:30 Uhr: Münsteraner Tatort ist online! Ab auf die Couch.

21:30 Uhr: Bett, weil morgen Montag.

Montag

06:45 Uhr: Der Wecker klingelt. Fuck – wieder nur zwei Tage Wochenende. Okay, 10 Minuten noch.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.