,

Hurra, da sind sie ja!

Heute morgen sind, wie bereits gestern telefonisch angekündigt, endlich unsere Sachen aus Deutschland angekommen. Um kurz vor neun klopft ein freundlicher Herr, der sich als Ted vorstellt, an unsere Tür und erklärt Tobi, dass er unsere „personal belongings“ dabei hat.

Wir sind natürlich gut vorbereitet und haben unseren beigen Teppich mit Karton ausgelegt. Die Umzugskisten lassen wir zunächst mal im Gästezimmer abstellen, denn hier ist noch am meisten Platz. Von dort aus können wir alles gemütlich ausräumen und wenn wir keinen Bock mehr haben einfach die Türe zu machen. 🙂

Im Gegensatz zu seinen deutschen Kollegen ist Ted alleine. Dafür hat Ted aber eine spezielle Technik, die es ihm ermöglicht gleich zwei Kisten auf einmal zu tragen. Damit das funktioniert schnallt sich Ted die Kisten mit einer Art Tragegurt auf den Rücken. So sind unsere 16 Umzugskisten und unsere 3 Sperrgut-Teile innerhalb von knapp 30 Minuten aus dem kleinen Laster, über zwei Stockwerke hinweg, in unser Gästezimmer geschafft und wir dürfen wieder unterschreiben, dass alles angekommen ist. Ted ist sichtlich außer Atem und nimmt das angebotene Wasser und auch die 10$ Trinkgeld gerne an.

Bevor wir uns auf zur Arbeit machen, werfen wir noch kurz einen neugierigen Blick in die obersten Kisten und entdecken (hurra!) unseren Thermomix. Dieser hat, wenn auch etwas eingestaubt, die Reise offensichtlich unbeschadet überstanden. Jetzt müssen wir nur noch klären wie der deutsche 230-Volt Thermomix mit dem amerikanischen 110-Volt-Netz zurecht kommt.

Heute Abend werden wir uns dann an den Rest der Kisten machen.

2 Kommentare
  1. Sonja
    Sonja sagte:

    Viel Spaß beim auspacken, einräumen und kochen 😉 Und außerdem viel Erfolg beim Möbel shoppen, die amerikanischen Sofas sind ja wirklich zum abgewöhnen 😀

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.