Goldenes Haar

Mittlerweile finden wir uns ja hier in unserem neuen zu Hause schon relativ gut zurecht. Wir wissen wo man gut Lebensmittel einkaufen kann, wie das mit dem Tanken funktioniert und auch einen Scheck auszustellen ist für uns kein großes Problem mehr. Allerdings hält unser neues Leben doch immer wieder Herausforderungen bereit. Bei mir z. B. stand am Samstag mein erster Frisörtermin an. In Deutschland nicht wirklich was besonderes, aber hier eben doch eine kleine Challenge. Da mir klar war, dass sich das Problem „herauswachsender Haaransatz“ nicht von selbst lösen wird, habe ich mir bereits frühzeitig Tipps von meiner Kollegin eingeholt, die mir dann zwei Salons empfohlen hat.

Ich habe erstmal eine kleine Recherche angestellt wie ich der amerikanischen Frisörin auf Englisch erklären kann was sie mit meinen Haaren anstellen soll. Full Foil and Cut scheint wohl Strähnen und Schneiden zu bedeuten. Einer der beiden Salons hat gerade ein Special, wenn man als Neukunde eine Farbbehandlung machen lässt bekommt man den Haarschnitt gratis dazu. Also vereinbare ich online einen Termin, hier kann ich allerdings nur den Service Color and Cut auswählen, deshalb rufe ich zur Sicherheit nochmal an und erkläre dass ich Full Foils and Cut haben möchte.

Samstagmorgen 8:00 Uhr ist es dann soweit, mit unserem Schweden flitze ich zum Chesterfield Town Center und checke im Salon Branca ein. Auf den ersten Blick sieht es eher aus wie ein ayurvedisches Meditationsstudio und weniger wie ein Frisörsalon. Am Anmeldetresen nenne ich meinen Namen und werde gebeten noch kurz im Wartebereich Platz zu nehmen. Kurze Zeit später kommt eine blonde Dame mit freundlichem Gesicht und schwarzem Hut auf mich zu und stellt sich als Sarah vor.

Sarah ist etwa in meinem Alter und zeigt mir erstmal den kompletten Salon. Dieser ist ziemlich groß, da hier nicht nur Haare geschnitten und gefärbt, sondern auch Pediküre, Maniküre, Massage und jegliche Art von kosmetischen Behandlungen gemacht werden. An ihrem Arbeitsplatz angekommen erkläre ich Sarah erstmal was ich haben möchte und offensichtlich versteht sie es auch. Dann gehts auch schon los, allerdings nicht wie erwartet mit dem Strähnchen machen. Hier beginnt der Termin entspannt mit einer kleinen Lavendelöl-Nacken-Massage. Herrlich ich bin ja eh immer so verspannt… 🙂

Sarah legt mit dem Färben los und wir quatschen ein bisschen. Prima und auch die zweite Hürde – Smalltalk, wäre geschafft. Nach dem Einwirken der Farbe gehts zum Waschbecken und beim Haarewaschen gibts dann nochmal eine Kopf- und Nacken-Massage. Total entspannt wackle ich zurück zu meinem Platz, jetzt fehlt nur noch Schneiden und Fönen. Nach ca. drei Stunden bin ich fertig und ich muss sagen, das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.

Sarah begleitet mich noch zurück zum Empfangstresen und übergibt mich ihrem Kollegen bei dem ich dann auch bezahlen kann. Als dieser mich dann anlächelt und sagt „For you it’s $206 today.“ fällt alle Entspannung von mir ab und ich bekomme beinahe einen Herzinfarkt. Völlig perplex strecke ich ihm meine Karte hin und verlasse anschließend, aus Angst doch noch in Ohnmacht zu fallen, schnellstmöglich den Laden. Auf dem Heimweg überlege ich mir, wie ich das Tobi am besten beibringen soll. Blöderweise haben wir ja momentan nur ein gemeinsames amerkanisches Konto und es wird vermutlich nicht lange dauern bis er das rauskriegt. Also entscheide ich mich für die Offensive, Angriff ist ja bekanntlich die beste Verteidigung.

Zu Hause angekommen werde ich erstmal begutachtet und nach der Frage ob alles geklappt hat, kommt natürlich auch die Frage nach dem Preis. Tobis Kinnlade schlägt eine Delle in unseren Balkon und wir trinken erstmal ein Bier auf den Schock. Dabei schaue ich mir die Rechnung nochmal genauer an und stelle fest, dass der Haarschnitt doch berechnet wurde. Kurzerhand rufe ich dort an und bekomme ohne Probleme tatsächlich die $63 für den Haarschnitt gutgeschrieben. Und so lege ich das Ganze unter der Rubrik Lehrgeld ab und freue mich über meine neue Frisur.

10 Kommentare
  1. Olga
    Olga sagte:

    Tolle Frisur!
    Ist das Geld wert und vor Allem bist du es Wert!
    Jeder hatte schon mal in seinem Leben so eine ähnliche Erfahrung.
    Gehst du noch Mal hin?!
    LG von Ex-Kollegin
    Ich bin übrigens heute in deiner Lieblingsstadt – Hamburg und Sonne schein wie verrückt.

    Antworten
  2. Stefan
    Stefan sagte:

    Hi Michi!
    ;-)))
    und ich hab mich schon geärgert, dass der 12€ Euro Friseur mit der Einführung des Mindestlohns jetzt immer 17€ von mir will….
    Dann merke ich mir mal, dass ich vor dem Urlaub in Ami-Land zum Friseur gehen sollte ;-))
    Grüßle aus Düsseldorf (nee, keine Theke und kein Alt-Bier in Sicht! ;-))

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.