Der Jahreswechsel ist ja bekanntlich die Zeit der guten Vorsätze und Veränderungen. Deshalb beginne ich das Jahr 2015 erstmal (-hurra- :-)) als Nichtraucher, ernähre mich gesund, treibe mehr Sport und arbeite weniger. Viel besser kann es eigentlich nicht laufen, als Tobi Ende Mai mit einer Nachricht nach Hause kommt die das Ganze tatsächlich noch topt.

Ich stehe gerade in der Küche und bereite das Abendessen vor, als mich Tobi mit den Worten „Hallo Schatz, ich habe heute mit Hans aus den USA telefoniert und er hat mir ein Jobangebot gemacht“ begrüßt. Da „die Amerikaner“ dies schon mehrmals – allerdings eher spaßeshalber – angeboten hatten, war ich nicht sonderlich überrascht und erwiderte: „Okay, cool! Aber vielleicht sollten wir doch mal ernsthaft darüber nachdenken, ich wäre auf jeden Fall dabei“.

Wie ernsthaft das Angebot tatsächlich war und wie konkret die Pläne „der Amerikaner“ bereits gediehen waren wurde mir etwa zwei Wochen später bewusst, als ich mit Tobi und Tom, einem amerikanischen Produktmanager, in Leinfelden-Echterdingen im Biergarten sitze und mir anhöre „how much fun it is to work in the U.S.“ und, dass wir das Leben dort lieben werden.

Glücklicherweise fahren wir jetzt erstmal zwei Wochen in Urlaub und haben genug Zeit über diese ganzen Dinge nachzudenken.

Drei Tage vor Abflug allerdings, bittet mich mein Chef zu einem Gespräch, welches die Entscheidung für mich noch ein wenig einfacher machen soll.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.