, ,

Roadtrip: Einmal quer durch Ontario nach Michigan

Am Freitag wollen wir uns mit Tobi in Chicago treffen und so machen wir uns von den Niagara Fällen auf zu einem Roadtrip, weshalb wir in den nächsten zweieinhalb Tagen viel Zeit im Auto verbringen werden. Ich fahrend, Mama und Vroni abwechselnd Kaffee trinkend und schlafend. 🙂

Zunächst geht es auf der kanadischen Seite des Lake Erie in Richtung Westen. In Kitchener/Waterloo finden wir statt der erwarteten Monolithen, Kanadas größtes Oktoberfest, dessen Festbüro sich in einem Gebäude befindet dass an Neuschwanstein erinnert. Monolithen sind übrigens eine Glaubensgemeinschaft die aus religiöser Überzeugung Errungenschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, wie z. B. Elektrizität ablehnen. Aber wie gesagt wir haben leider keine gesehen.

Weiter im Westen am Ufer des Lake Huron liegt Grand Bend. Im Sommer, aufgrund des schönen Sandstrands ein beliebter Urlaubsort. Leider ist die Saison bereits vorbei, die meisten Kneipen, Restaurants und Shops haben sich bereits für den Winter gewappnet und geschlossen. Auf der Amüsiermeile die sich als Hauptstraße durch Grand Bend zieht sind wir nahezu alleine unterwegs. Wir finden glücklicherweise ein kleines Café das noch geöffnet hat und genießen in der Herbstsonne einen leckeren Cappuccino Dort beschließen wir auch unseren ursprünglichen Plan hier zu übernachten, zu verwerfen und weiter bis nach Point Edward an der US-Grenze zu fahren.

Die Hotels dort überzeugen uns allerdings nicht und so verlassen wir Kanada über die Blue Water Bridge, welche die Städte Point Edward auf der kanadischen und Port Huron auf der amerikanischen Seite verbindet. Anders als bei der Einreise in Kanada und ähnlich wie bei der Einreise per Flugzeug in die USA, werden mir an der US-Grenze zahlreiche Fragen gestellt. Woher wir kommen? Was wir da gemacht haben? Ob wir Lebensmittel oder Getränke mitführen? Ob das unser Auto ist? Wo ich arbeite? Woher ich die zwei Damen kenne die mit mir reisen? Seit wann ich in den USA lebe und wo genau? Und so weiter Erleichtert das Verhör überstanden zu haben und wieder einreisen zu dürfen, checken wir in Port Huron in einem Hotel ein und gehen noch gemütlich Abendessen.

Der nächste Tag führt uns zunächst in die Auto-City Detroit und anschließend nach Ann Arbor einer klassischen Studentenstadt. Im Stadtzentrum liegt der Campus der University of Michigan und die Hauptstraße ist gesäumt mit Buchläden, Cafés, Restaurants und Kneipen. Bei einem Mexikaner lassen wir uns ein köstliches Mittagessen schmecken, vor wir uns weiter nach Holland unserem Etappenziel für diesen Tag aufmachen.

Holland ist ein bezauberndes Städtchen, mit, wie der Name bereits erahnen lässt, niederländischem Flair. Nachdem wir einen heftigen Regenschauer abgewartet haben, schlendern wir noch ein wenig durch die von niedrigen Häusern gesäumten Gassen bevor wir in der New Holland Brewing Company zum Abendessen einkehren. Morgen sind wir bereits am Ende unseres Roadtrips und treffen und mit Tobi in Chicago.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.