Heimat is(s)t Kaiserschmarrn

Leider haben wir es in diesem Winter kein einziges Mal zum Skifahren geschafft und dennoch oder vielleicht gerade deshalb verlangt es uns nach der beliebtesten österreichischen Mehlspeise überhaupt. Wir schlagen also unser Heimat-Kochbuch auf und lassen uns einen leckeren Kaiserschmarrn schmecken. Dabei erinnern wir uns an viele wunderschöne Skitage, an schneebedeckte Gipfel, perfekte Pisten, gemütliche Hütten, Après-Ski bei Glühwein und Jagertee und natürlich an Mama’s selbstgemachte Rum-Rosinen, ohne die (zumindest für Rosinenliebhaber) kein Kaiserschmarrn perfekt ist.

4 Kommentare
  1. Hans
    Hans sagte:

    … und warum sind in euerm Kaiserschmarrn keine Rosinen?
    Da es in den USA ja den Rosinentag gibt, gibts ja bestimmt auch Rumrosinen.
    Ich nimm immer die aus Kalifornien!
    ??
    Viel Spaß noch und schöne Zeit

    Antworten
  2. Bachler Karl
    Bachler Karl sagte:

    Hallo ihr zwei….
    komm gleich gar net dazu euch mal wieder zu schreiben. Schnee haben wir grad genug im Moment. Hat seit Samstag ca. 20 cm geschneit bei uns. Ist wunderschön wenn alles so tief verschneit ist. Aber zum Skifahren bin ich auch net gekommen bis jetzt. Mal schaun, vielleicht spann ich am So. den Rasti vor einen Schlitten und fahr mit dem Basti eine Runde.
    Hoffe euch geht´s gut.

    Gruß
    Papa

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Papa!

      Ja jetzt hat euch der Winter doch noch erwischt… Das kann ich mir vorstellen, dass das super aussieht! Da wird sich der Basti sicher freuen, wenn er einen Ausflug mit Opa, Pony und Schlitten machen darf!

      Viel Spass und schick ein paar Bilder von eurem Gespann! 🙂

      Gruß,
      Micha

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.